CORONA – Aktuelles

Hervorgehoben

Wichtige Informationen zur Corona-Pandemie:

05.01.2022

Informationen für Eltern zum Unterrichtsbetrieb im Januar 2022

24.11.2021

Aktuelle Maßnahmen zum Infektionsschutz an bayerischen Schulen:

  1. „3G-Regelung“ für Lehrkräfte und sonstige an der Schule tätigen Personen
  2. Für Externe (schulfremde Personen wie Erziehungsberechtigte oder Handwerker) gilt künftig auch die „3G-Regel“ auf dem gesamten Schulgelände (siehe auch Elternbrief vom Kultusministerium).
  3. Zusätzlicher Selbsttest an den „Pooltest-Schulen“ am Montag!
  4. Aktualisiertes Merkblatt zum Umgang mit Erkältungs- bzw. Krankheitssymptomen (siehe unten)

Bitte beachten Sie die Neufassung des Rahmengygieneplans Schule (Stand 11.11.2021) + Merkblatt zum Umgang mit Erklältungs- und Krankheitssymptomen zum Stand: 24.11.2021) weiter unten!

Erweiterte Maskenpflicht nach den Allerheiligenferien; zusätzliche Testungen nach bestätigten Infektionsfällen

Laut Beschluss des Ministerrats gilt an den Grundschulen in Bayern ab Montag, 8. November auch während des Unterrichts, während sonstiger Schulveranstaltungen und der Mittagsbetreuung Maskenpflicht!

Diese Maskenpflicht besteht auch am Sitzplatz, auch wenn zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Schülerinnen und Schülern gewahrt wird.
Ziel dieser erweiterten Maskenpflicht ist es, einen zusätzlichen Sicherheitspuffer zu schaffen und den Eintrag von Infektionen aus dem privaten Bereich in die Schulen zu minimieren.

Diese erweiterte Maskenpflicht gilt nicht nur wie am 3. November beschossen eine Woche, sondern wurde in der Sondersitzung am 09.11.2021 bis auf Weiteres verlängert.

Im Freien (z. B. auf dem Pausenhof) muss weiterhin keine Maske getragen werden!

Der Ministerrat hat in seiner Sondersitzung ferner beschlossen, dass die Testungen nach einem bestätigten Infektionsfall in einer Klasse nochmals intensiviert werden.

Für die Dauer einer Woche, nachdem die infizierte Person zuletzt den Unterricht besucht hat, müssen in einem solchen Fall an allen Schularten an allen Unterrichtstagen negative Testnachweise erbracht werden bzw. vorliegen.

Beschlüsse des bayerischen Ministerrats vom 31. August 2021:

Oberstes Ziel für dieses Schuljahr ist durchgehender Präsenzunterricht bei einem hohen Sicherheitsstandard. In so gut wie allen gesellschaftlichen Bereichen entfällt die Sieben-Tage-Inzidenz als Kriterium für Einschränkun-gen; stattdessen wird eine neue Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems eingeführt. Die Regelungen zum Wechselunterricht ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 entfallen daher ersatzlos. Somit bleibt es an den Schulen auch jenseits einer Inzidenz von 100 beim Präsenzunterricht ohne Mindestabstand. Einzelanordnungen des jeweiligen Gesundheitsamts sind allerdings weiterhin möglich.

Aktueller Rahmenhygieneplan (Stand: 11.11.2021)

Alle Informationen finder Sie auch auf der Seite des Kultusministeriums:

https://www.km.bayern.de

Mini-Sirenen heulen auf im Werkraum

Viertklässler von Technik begeistert – Spende und Unterstützung durch die Firma K+B

Es raucht und qualmt im Werkraum der Chambtal-Grundschule Weiding, Mini-Sirenen heulen auf: aber das alles stört die Viertklässler nicht. Mit Freude und Konzentration arbeiten sie mit dem Lötkolben, befestigen Drähte, LEDs sowie Widerstände und freuen sich riesig miteinander, wenn zu guter Letzt am Wechselblinker oder bei der Taschenlampe „die Lichter angehen“.

Auch in diesem Jahr haben wieder 23 Mädchen und Buben an dem sechswöchigen Projekt „Schüler entdecken Technik“ mit Erfolg teilgenommen. Bereits seit zehn Jahren haben Schüler der Chambtal-Grundschule Weiding nun die Gelegenheit, außerhalb des regulären Schulbetriebs das breite Feld der Technik zu entdecken.

An sechs Nachmittagen fertigten die jungen Techniker selber einfache elektrische Geräte, die sie natürlich mit nach Hause nehmen durften. Anfangs begannen die Schüler mit kleinen Lötübungen zur Einführung, bevor sie eine Platine für eine Taschenlampe hergestellt haben. Und tatsächlich ging dabei bei allen 23 Teilnehmern ein Licht auf. In den nächsten Werkstunden stellten sie noch einen Wechselblinker und eine Kojak-Sirene her, die den Kindern am besten gefielen. Es mache mehr Spaß als im Unterricht, da man selber etwas zusammenbauen dürfe und die Zeit einfach schneller vergehe, war von den begeisterten Kindern zu hören. Am letzten Tag am nächsten Dienstag dürfen die Schüler noch einen Computer zerlegen und sein Inneres bestaunen. Für die erfolgreichen Leistungen erhielten die Schüler noch eine Urkunde überreicht.

Susanne Freudenstein vom gemeinnützigen Verein „Technik für Kinder e. V.“, die dieses Konzept 2010 ins Leben gerufen haben, ist es auch ein großes Anliegen, dass die Kinder Spaß am Lernen haben. Mittlerweile konnten insgesamt über 50.000 Kinder an 244 Schulen durch diese Aktion gefördert werden. Besonders stolz sei man auch auf die fünf Technikhäuser, eine Werkstatt speziell für Kinder, wo ihnen durch pensionierte Handwerker der Umgang mit den verschiedenen Werkzeugen näher gebracht wird. Es wäre eine große Freude, wenn auch bald im Landkreis Cham ein solches Technikhaus eröffnen würde.

Ein großer Dank galt wieder der Firma Kappenberger+Braun, die heuer wieder neben der Übernahme der Kosten für das komplette Material auch vier ihrer Auszubildenden aus dem 2. bzw. 3. Ausbildungsjahr der Elektroniker zur Verfügung gestellt haben. So standen Anna-Lena Edenhofer, Andreas Zisler, Johannes Steinkirchner und Yannick Attenberger den Kindern als Tutoren mit Rat und Tat beiseite. Ausbildungsleiter Josef Hauser war mit der Arbeit der Kinder ebenfalls sehr zufrieden und lobte ihr vorbildliches Verhalten. „Wir möchten den Kindern die Technik spielerisch näher bringen und hoffen natürlich auch, dass sich vielleicht nach Schulabschluss der oder die Eine oder Andere für eine Ausbildung in unserem Haus entscheidet“, sagt Josef Hauser.

Schulleiterin und Klassenleiterin Annette Steinhofer dankte ebenfalls Ausbildungsleiter Josef Hauser und hob nochmals hervor, dass das Projekt ohne die Spende sowie Unterstützung der Firma Kappenberger+Braun nicht möglich wäre. So gab es seitens der Kinder einen großen Applaus dafür. Die Schulchefin ist mit dem Projekt sehr zufrieden und auch zuversichtlich, auch nächstes Jahr mit der Chambtal-Grundschule Weiding daran teilzunehmen. Denn den Schülern macht es sogar mehr Spaß wie im Unterricht.

ADACUS zu Besuch bei den ersten Klassen

Am Freitag, 3.12.2021 bekamen die Schüler der beiden ersten Klassen der Chambtal Grundschule Weiding in der Turnhalle Besuch vom Raben ADACUS.

ADACUS kam nicht alleine, sondern er wurde von Frau Mayer vom ADAC begleitet.

Erst fanden die Kinder mit Frau Mayer heraus, dass man helle Kleidung vor allem im Winter im Straßenverkehr anziehen soll, um von den Autofahrern gesehen zu werden. Auch Reflektoren an Jacke und Schultasche sind hilfreich, um gesehen zu werden.

Durch ein tolles Verkehrslied war das Thema für die Kinder schnell klar: „Wie verhalte ich mich richtig im Straßenverkehr?“

Mit Hilfe von elektrischen Ampeln und einem großen Zebrastreifen wurden unterschiedliche Situationen im Straßenverkehr aktiv geübt. Die Kinder wurden in unterschiedliche Gruppen wie Fußgänger und Autofahrer eingeteilt und lernten so die unterschiedlichen Perspektiven kennen.

Am Ende hörten alle Kinder dann nochmal das Lied von ADACUS und sangen schon kräftig mit. DieSchüler waren sehr motiviert und zeigten schnell ein sicheres Verkehrsverhalten. Am Ende erhielten alle eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme.

Wald, Wild und Wasser Schulkalender

Ein Stück Natur im Klassenzimmer

Zwei Rothirsche im Wald zieren das Titelbild des neuen Schulkalenders „Wald, Wild und Wasser“ 2022. Sie symbolisieren unter anderem das Leitthema „Wildtiere und Fische in der Aue“.

Der Erkenntnis, dass wir nur eine Natur haben, dass Wald, Wild und Wasser Bestandteile dieser einen Natur sind, dass wir Menschen selbst in dieser Natur und von ihr leben müssen, dass wir ihr deshlab im eigenen Interesse mit Achtung begegen müssen, entspringt das Konzept diese Kalenders.

Jagdpächter Wolfgang Amberger überbrachte im Auftrag des Bayerischen Jagdverbandes wieder für alle Klassen den Schulkalender 2022, für den wir uns sehr herzlich bedanken.

Christbaum verschönert die Aula der Schule

Seit dem 1. Advent verschönert, wie jedes Jahr, ein großer Christbaum, den heuer die Firma Macht Feinwerkmechanik aus Dalking gesponsert hat, die Aula der Chambtal-GS Weiding.

Der Baum wurde vom Elternbeirat und unseren Kindern wieder liebevoll geschmückt.

Der Heilige Nikolaus besucht die Chambtal-Grundschule

Leider konnte der Heilige Nikolaus auch dieses Jahr nicht in alle Klassen kommen, trotzdem war die Überraschung groß, als er im Pausenhof vorbei schaute. Natürlich hatte er sein goldenes Buch dabei, aus dem er den Kindern vorlas.

Alle Klassen bekamen einen großen Sack, in dem für jedes Kind ein Säckchen, gefüllt mit einem Nikolaus, Nüssen und Mandarinen, dabei war.

„Geschenke mit Herz“ gehen auf Reisen

Die Chambtal-Grundschule Weiding beteiligte sich auch dieses Schuljahr wieder an der Weihnachtspäckchen-Aktion „GESCHENK MIT HERZ“ der Hilfsorganisation humedica e. V. in Zusammenarbeit mit Sternstunden e. V. und Radio Bayern 2.

Viele schöne Pakete wurden gepackt und an die Schule gebracht. Am 1. Dezember wurden die Pakete, es waren in diesem Jahr 57 Stück, abgeholt und werden nun durch die Hilfsorganisation humedica e. V. zu besonders bedürftigen Familien, hauptsächlich nach Südost- und Osteuropa gebracht. Zehntausende Kinder freuen sich jedes Jahr auf ihr persönliches Weihnachtsgeschenk aus Deutschland. Für viele von ihnen ist es das erste Geschenk ihres Lebens.

Schulstart an der Chambtal-Grundschule

Am Dienstag, den 14. September um 8.00 Uhr beginnt an der Chambtal-Grundschule Weiding für 110 Grundschüler wieder der Unterricht. Im Schuljahr 2021/22 werden in Weiding sechs Klassen die Grundschule besuchen.

Die 33 Schulanfänger versammeln sich erst um 8.30 Uhr in der Aula zur Begrüßungsfeier mit Wortgottesdienst. Aufgrund der derzeitigen Situation sind maximal 2 Begleitpersonen pro Kind zugelassen.

Alle weiteren Informationen zur Pooltestung und zur Schuleingangsfeier entnehmen Sie dem Elternbrief.

Die Klassen werden von folgenden Lehrkräften unterrichtet:

Klasse 1a  Kornelia Dobmeier, Klasse 1b  Melanie Schönberger, 2. Klasse Barbara Brückl, Klasse 3a Martina Hunger, Klasse 3b Heike Gollek, 4. Klasse Annette Steinhofer.

Katholischen Religionsunterricht erteilen Religionslehrerin Birgit Kastner und die Gemeindereferentin Silvia Fuchs. Werken und Gestalten übernimmt Fachoberlehrerin Cornelia Martin. Katrin Scheubeck ist unserer Schule als Mobile Reserve zugeteilt. Marile Karl wird in Englisch und Sport eingesetzt. Brigitte Eiber ist weiterhin am Montag und Mittwoch im Büro der Schule Weiding tätig.

Am Mittwoch findet für die 2. bis 4. Klassen der Anfangsgottesdienst in der Pfarrkirche um 8.15 Uhr statt.

An den ersten zwei Schultagen endet der Unterricht um 11.20 Uhr.                                     

 Ab Donnerstag ist Unterrichtsende nach Stundenplan.

Im kommenden Schuljahr wird neben der bisherigen Mittagsbetreuung bis 13.00 Uhr, die Andrea Frank-Mühlbauer übernimmt, auch wieder eine verlängerte Mittagsbetreuung angeboten. Diese kann von Montag bis Donnerstag besucht werden und dauert von 13.00 bis 16.00 Uhr. Die Betreuung mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung wird Daniela Thoma-Schäfer übernehmen. Die Mittagsbetreuung startet für beide Gruppen erst am Donnerstag. In beide Mittagsbetreuungsgruppen können noch Kinder aufgenommen werden. Mittagessen kann erst nach Absprache mit Daniela Thoma-Schäfer bestellt werden.

Die Schulbusse fahren am Morgen zu folgenden Zeiten:

Buslinie Bierl:

7.27 UhrSteinrieder
7.30 UhrGleißenberg (Sägmühle)
7.32 UhrGleißenberg (Hofmühle)
7.34 UhrGleißenberg (Böhmerwaldsiedlung)
7.35 UhrGleißenberg (Rathaus)
7.37 UhrGleißenberg (Am Hohen Stein)
7.39 UhrGleißenberg (Sonnenhof)
7.41 UhrRied
7.45 UhrDöbersing
7.50 UhrWeiding Schule

Buslinie Mauerer:

6.55 UhrFriedendorf
6.57 UhrHaltestelle Rosenackerweg/Pinzing
6.59 UhrKlein-Pinzing
7.00 UhrHaltestelle Haberl/Reisach
7.01 UhrReisach
7.05 UhrHaltestelle Münch/Zelz
7.07 UhrZelz
7.10 UhrWalting
7.12 UhrNeumühlen/Bushäuschen
7.15 UhrHaltestelle Lex/Neumühlen
7.18 UhrRettenhof
7.25 UhrWeiding Schule

Verabschiedung 4. Klasse

Nach vier Grundschuljahren nahmen die Viertklässler letzten Mittwoch in einer kleinen Feierstunde in der Turnhalle Abschied von der vertrauten Umgebung, von Schulkameraden und Lehrern. Auch die Eltern der Viertklässler waren zahlreich erschienen.                                                             

Abschied der 4. Klasse

Rektorin Annette Steinhofer wandte sich nach der Begrüßung der Eltern und des Eltrnbeirats den Viertklässlern zu. Sie freute sich, dass eine Verabschiedung in diesem Rahmen möglich war.

Gemeindereferentin Silvia Fuchs gestaltete den Abschluss-Gottesdienst. Sie begann mit den Worten: „Alles ist irgendwie anders am Ende eurer Zeit an der Grundschule in diesem Jahr“. Die Ausführungen wurden mit einem Meterstab begleitet. Gottes Segen, ganz elementar dargestellt, wie ein Haus, das Geborgenheit schenkt, ein Herz für die Liebe, ein Schiff für den Aufbruch, der Stern für Entdeckerfreude im Blick auf die neue Schule und der Regenbogen, der allen sagt: Wohin ihr auch geht, Gottes Segen wird mit euch sein!

Schulleiterin Annette Steinhofer wünschte den Schülern und Schülerinnen der 4. Klasse im Namen des gesamten Kollegiums für den Start an der neuen Schule alles Gute, viel Kraft und viele neue Freunde, die sie auf ihren Wegen begleiten. Ihr Dank galt auch den Elternvertretern, die viele Jahre im Elternbeirat mitgearbeitet haben.

Mit einem weinenden und lachenden Auge verabschiedete Klassenleiterin Martina Hunger die Kinder, überreichte ihnen einen Topf mit Glücksklee und wünschte alles Gute und viel Glück auf dem weiteren Weg. Sie erinnerte mit einer Diashow an die gemeinsamen Erlebnisse und dankte den Kindern und Eltern dafür, dass sie die Kinder ein ganzes Stück ihres Lebens begleiten durfte.

Die Viertklässler trugen daraufhin ihre Gedanken über die Grundschulzeit in einem Schul-ABC vor.                 

Einige Eltern der Viertklässler gaben – auf Wunsch der Kinder – einen Abschiedsrap zum Besten. Die Kinder waren begeistert.                                                                                                                      

Stellvertretend für die anderen Klassen führte die 3. Klasse mit Frau Steinhofer einen Tanz auf und verabschiedete sich auf Englisch mit Frau Scheubeck von der 4. Klasse.                                                                                                               

Auch Elternbeiratsvorsitzende Regina Nachreiner wünschte alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Zuletzt bekamen die scheidenden Viertklässler und Viertklässlerinnen im Namen des Elternbeirates und im Namen der Schule die Weidinger Schultasse.