Chambtal-Grundschule erneut Umweltschule in Europa

Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) zeichnet jedes Jahr im Auftrag des Kultusministeriums Schulen aus, die sich im Bereich Umweltschutz besonders engagieren. Auch die Chambtal-Grundschule Weiding hat zum 6. Mal in Folge die Auszeichnung „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ erhalten. Der Staatminister für Umwelt- und Verbraucherschutz Thorsten Glauber bedankte sich in einer Videobotschaft für das Engagement der Schule. Die Urkunde sowie die neue Umweltflagge wurden nicht, wie sonst üblich, im Rahmen einer Auszeichnungs-veranstaltung überreicht, sondern per Post zugestellt. Es gab im letzten Schuljahr verschiedene Projekte und Umweltaktionen, die mit den Schülern der einzelnen Jahrgangsstufen und der Umwelt-AG umgesetzt wurden. So befassten sich die Kinder mit dem „Ökologischen Fußabdruck“, bauten unter Anleitung von Fritz Rohrmüller vom OGV Weiding ein Insektenhotel fürs Schulgelände, pflanzten in einem Hochbeet ihr eigenes Gemüse an, übernahmen den Verkauf von Umweltheften an der Schule und nahmen an der Spendensammelaktion des LBV teil. Sie erhielten Tipps für eine umweltfreundliche Schultasche und stellten im Werkunterricht Neues aus Müll durch Upcycling her. Unsere Schüler unterstützten die Plant-for-the-Planet-Bewegung, indem sie bei verschiedenen Veranstaltungen, z.B. beim Schulfest oder Elternsprechtag, die „Gute Schokolade“ verkauften. Die Gute Schokolade wird fair gehandelt und klimaneutral produziert. Beim Kauf von drei Tafeln wird ein Baum in die Erde gesetzt. In einer weiteren Aktion wurde ein insektenfreundlicher Blühstreifen – die Veitshöchheimer Bienenweide – auf dem Schulgelände angelegt. Die große Artenvielfalt dieser Bienenweide kommt nicht nur den Honigbienen, sondern auch Wildbienen, Hummeln und Schmetterlingen zugute.

Umwelt- und Klimaschutz sowie nachhaltiges Handeln ist heute wichtiger denn je.

Wir werden weiterhin daran festhalten, unsere Schüler zu motivieren, verantwortungsbewusst mit unserer Umwelt umzugehen

Weihnachtlicher Dank

Die Gleißemberger Feuerwehr sponsert den Christbaum für die Schule

Seit dem 1. Advent verschönert, wie jedes Jahr, ein großer Christbaum, den heuer die Feuerwehr aus Gleißenberg gesponsert hat, die Aula der Chambtal-GS Weiding.

Er wurde von allen Kindern liebevoll geschmückt.

Geschenke wurden abgeholt

Die Chambtal-Grundschule Weiding beteiligte sich gemeinsam mit den Kindergärten Weiding und Gleißenberg dieses Schuljahr wieder an der Weihnachtspäckchen-Aktion „GESCHENK MIT HERZ“ der Hilfsorganisation humedica e. V. in Zusammenarbeit mit Sternstunden e. V. und Radio Bayern 2.

Viele schöne Pakete wurden gepackt und an die Schule gebracht. Am 7. Dezember wurden die Pakete, es waren in diesem Jahr fast 90 Stück, abgeholt und werden nun durch die Hilfsorganisation humedica e. V. zu besonders bedürftigen Familien, hauptsächlich nach Südost- und Osteuropa gebracht.

Der Heilige Nikolaus schaut auch dieses Schuljahr an der Chambtal-Grundschule vorbei

Am Freitag, den 4. Dezember schaute der Heilige Nikolaus an der Chambtal-Grundschule vorbei.

Leider konnte der Nikolaus in diesem Schuljahr nur draußen im Pausenhof ein paar Worte zu den Schülern sprechen.

Die Kinder schauten aus den Fenstern und hörten gespannt zu, was der Nikolaus aus seinem goldenen Buch berichtete.

Die liebevoll verpackten Geschenke wurden anschließend in den einzelnen Klassen verteilt.

Einstimmung in die Adventszeit

Am Montag, 30.11.2020 segnete Herr Pfarrer Merl die Adventskränze der Schule. Die dritte Klasse nahm an der kurzen Adventsandacht teil.

Anschließend feierte jede Klasse getrennt mit der Gemeindereferentin Silvia Fuchs eine kurze Adventsandacht.

18 ABC-Schützen erleben ihren ersten Schultag

Dieses Jahr ist alles anders: Denn normal sitzen die neuen Schüler zur Begrüßung in der ersten Reihe neben ihren neuen Klassenkameraden. Aber dieses Jahr mussten die Kinder noch zu Beginn neben ihren Eltern Platz nehmen, sodass in der Aula der Chambtal-Grundschule Weiding auch der Abstand im Rahmen des Hygienekonzeptes eingehalten werden konnte, so Schulleiterin Annette Steinhofer bei ihrer Begrüßung eingangs.

So konnte sie am Dienstagvormittag neben den zahlreichen Familien auch Schulverbandsvorsitzenden Daniel Paul, seinen Stellvertreter Wolfgang Daschner, Pfarrer Franz Merl und Gemeindereferentin Silvia Fuchs zu diesem besonderen Tag herzlich begrüßen.

„Was ist denn für Euch ein wichtiger Tag?“, fragte Steinhofer zu Beginn die Kinder. Neben dem Geburtstag und Weihnachten antworteten die frischgebackenen Schüler auch mit dem ersten Schultag. Und dass die Eltern heute noch dabei sind, sei ebenfalls eine Ausnahme. „Die Eltern kommen sonst natürlich nicht mit“, stellte die Schulleiterin heraus. Mit den farbprächtigen und prall gefüllten Schultüten hatten die Buben und Mädchen schon am Morgen eine kleine Überraschung bekommen, in denen bestimmt viele Süßigkeiten eingepackt waren, um den Ernst des Lebens zu versüßen. Zu diesem Thema trug die Schulleiterin die Geschichte „Der Ernst des Lebens“ mit Hilfe von anschaulichen Bildern auf der Leinwand vor. Dann wollte sie noch von den Kindern wissen, auf was sie sich denn am meisten freuen. Die Kinder können gar nicht mehr erwarten, endlich rechnen, lesen und schreiben zu lernen. Auch Steinhofer hatte für die Neuen ein kleines Geschenk mitgebracht.

An diesen besonderen Tag denke man später gerne zurück, betonte Schulverbandsvorsitzender Daniel Paul, der ebenfalls wieder mit seiner einstigen Schultüte gekommen ist. Und diese war natürlich nicht leer, sondern mit Überraschungseiern gefüllt, die später von der Klassenleiterin Barbara Brückl an jedes Kind verteilt wurden. Der Weidinger Bürgermeister wünschte den Schülern eine unvergeßliche Schulzeit, dass sie viele neue Freunde kennenlernen und dass ein Schutzengel sie stets begleiten möge.

Auch Gleißenbergs Rathauschef Wolfgang Daschner freute sich auf diesen besonderen Tag und nahm sich gerne Zeit, um die Neuen an der Chambtal-Grundschule Weiding zu diesem neuen Lebensabschnitt zu begrüßen. Im Hinblick auf den Schulverband bedankte sich Daschner bei seinem Amtskollegen Paul noch ganz herzlich für die harmonische Zusammenarbeit und appellierte an die Eltern, ihre Kinder bei dieser neuen Herausforderung immer tatkräftig zu begleiten und zu unterstützen.

Pfarrer Franz Merl wünschte den neuen Abc-Schützen ebenfalls alle Gute und Gottes Segen, auch im Hinblick auf die Gefahren im Straßenverkehr. Mit einem gemeinsamen Segensgebet und dem Lied „Halte zu mir, guter Gott“ verabschiedeten sich die Schüler erstmals in ihr Klassenzimmer.

CORONA – Aktuelles

Hervorgehoben

Wichtige Informationen zur Corona-Pandemie:

Bitte beachten Sie die Neufassung des Rahmengygieneplans Schule + Merkblatt zum Umgang mit Erklältungs- und Krankheitssymptomen zum Stand: 11.11.2021 weiter unten!

Erweiterte Maskenpflicht nach den Allerheiligenferien; zusätzliche Testungen nach bestätigten Infektionsfällen

Laut Beschluss des Ministerrats gilt an den Grundschulen in Bayern ab Montag, 8. November auch während des Unterrichts, während sonstiger Schulveranstaltungen und der Mittagsbetreuung Maskenpflicht!

Diese Maskenpflicht besteht auch am Sitzplatz, auch wenn zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Schülerinnen und Schülern gewahrt wird.
Ziel dieser erweiterten Maskenpflicht ist es, einen zusätzlichen Sicherheitspuffer zu schaffen und den Eintrag von Infektionen aus dem privaten Bereich in die Schulen zu minimieren.

Diese erweiterte Maskenpflicht gilt nicht nur wie am 3. November beschossen eine Woche, sondern wurde in der Sondersitzung am 09.11.2021 bis auf Weiteres verlängert.

Im Freien (z. B. auf dem Pausenhof) muss weiterhin keine Maske getragen werden!

Der Ministerrat hat in seiner Sondersitzung ferner beschlossen, dass die Testungen nach einem bestätigten Infektionsfall in einer Klasse nochmals intensiviert werden.

Für die Dauer einer Woche, nachdem die infizierte Person zuletzt den Unterricht besucht hat, müssen in einem solchen Fall an allen Schularten an allen Unterrichtstagen negative Testnachweise erbracht werden bzw. vorliegen.

Beschlüsse des bayerischen Ministerrats vom 31. August 2021:

Oberstes Ziel für dieses Schuljahr ist durchgehender Präsenzunterricht bei einem hohen Sicherheitsstandard. In so gut wie allen gesellschaftlichen Bereichen entfällt die Sieben-Tage-Inzidenz als Kriterium für Einschränkun-gen; stattdessen wird eine neue Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems eingeführt. Die Regelungen zum Wechselunterricht ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 entfallen daher ersatzlos. Somit bleibt es an den Schulen auch jenseits einer Inzidenz von 100 beim Präsenzunterricht ohne Mindestabstand. Einzelanordnungen des jeweiligen Gesundheitsamts sind allerdings weiterhin möglich.

Aktueller Rahmenhygieneplan (Stand: 11.11.2021)

Hier die Elternbriefe vom Kultusministerium zum Unterrichtsbetrieb Neu 11.11.2021:


Alle Informationen finder Sie auch auf der Seite des Kultusministeriums:

https://www.km.bayern.de

Schulstart an der Chambtal-GS Weiding

Am Dienstag, den 8. September um 8.00 Uhr beginnt an der Chambtal-Grundschule Weiding für 104 Grundschüler wieder der Unterricht. Im Schuljahr 2020/21 werden in Weiding fünf Klassen die Grundschule besuchen.

Die 18 Schulanfänger versammeln sich erst um 8.30 Uhr in der Aula zur Begrüßungsfeier mit Wortgottesdienst. Aufgrund der derzeitigen Situation sind maximal 2 Begleitpersonen pro Kind zugelassen.

Die Klassen werden von folgenden Lehrkräften unterrichtet:

1.Klasse Barbara Brückl, Klasse 2a Kornelia Dobmeier, Klasse 2b Melanie Schönberger und Marile Karl, 3. Klasse Annette Steinhofer, 4. Klasse Martina Hunger.

Katholischen Religionsunterricht erteilen Religionslehrerin Stephanie Mauerer und die Gemeindereferentin Silvia Fuchs. Werken und Gestalten übernimmt Fachoberlehrerin Cornelia Martin. Sie unterrichtet zudem Schwimmen und Sport. Die Lehrkraft Katrin Scheubeck übernimmt Englisch in der 3. und 4. Klasse. Carolin Dobmeier ist unserer Schule als Mobile Reserve zugeteilt.               

Brigitte Eiber ist weiterhin am Montag und Mittwoch im Büro der Schule Weiding tätig.

Am Mittwoch findet für die 2. bis 4. Klassen der Anfangsgottesdienst in der Schule nach Klassen getrennt statt.                                                              

An den ersten zwei Schultagen endet der Unterricht um 11.20 Uhr. Ab Donnerstag ist Unterrichtsende nach Stundenplan.

Im kommenden Schuljahr wird neben der bisherigen Mittagsbetreuung bis 13.00 Uhr, die wieder Andrea Frank-Mühlbauer übernimmt, auch wieder eine verlängerte Mittagsbetreuung angeboten. Diese kann von Montag bis Donnerstag besucht werden und dauert von 13.00 bis 16.00 Uhr. Die Betreuung mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung wird wieder Daniela Thoma-Schäfer übernehmen. Die Mittagsbetreuung startet für beide Gruppen erst am Donnerstag. In beide Mittagsbetreuungsgruppen können noch Kinder aufgenommen werden.

Die Schulbusse fahren am Morgen zu folgenden Zeiten:

Buslinie Mauerer:

7.00 UhrFriedendorf
7.02 UhrHaltestelle Rosenackerweg/Pinzing
7.04 UhrKlein-Pinzing
7.05 UhrHaltestelle Haberl/Reisach
7.06 UhrReisach
7.10 UhrHaltestelle Münch/Zelz
7.12 UhrZelz
7.15 UhrWalting
7.17 UhrNeumühlen/Bushäuschen
7.20 UhrHaltestelle Lex/Neumühlen
7.23 UhrRettenhof
7.30 UhrWeiding Schule

Buslinie Bierl:

7.25 UhrSteinrieder
7.33 UhrGleißenberg (Sägmühle)
7.35 UhrGleißenberg (Hofmühle)
7.38 UhrGleißenberg (Böhmerwaldsiedlung)
7.40 UhrGleißenberg (Am Hohen Stein)
7.41 UhrGleißenberg (Sonnenhof)
7.43 UhrRied
7.46 UhrDöbersing
7.52 UhrWeiding Schule