ADACUS zu Besuch bei den ersten Klassen

Am Freitag, 3.12.2021 bekamen die Schüler der beiden ersten Klassen der Chambtal Grundschule Weiding in der Turnhalle Besuch vom Raben ADACUS.

ADACUS kam nicht alleine, sondern er wurde von Frau Mayer vom ADAC begleitet.

Erst fanden die Kinder mit Frau Mayer heraus, dass man helle Kleidung vor allem im Winter im Straßenverkehr anziehen soll, um von den Autofahrern gesehen zu werden. Auch Reflektoren an Jacke und Schultasche sind hilfreich, um gesehen zu werden.

Durch ein tolles Verkehrslied war das Thema für die Kinder schnell klar: „Wie verhalte ich mich richtig im Straßenverkehr?“

Mit Hilfe von elektrischen Ampeln und einem großen Zebrastreifen wurden unterschiedliche Situationen im Straßenverkehr aktiv geübt. Die Kinder wurden in unterschiedliche Gruppen wie Fußgänger und Autofahrer eingeteilt und lernten so die unterschiedlichen Perspektiven kennen.

Am Ende hörten alle Kinder dann nochmal das Lied von ADACUS und sangen schon kräftig mit. DieSchüler waren sehr motiviert und zeigten schnell ein sicheres Verkehrsverhalten. Am Ende erhielten alle eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme.

Wald, Wild und Wasser Schulkalender

Ein Stück Natur im Klassenzimmer

Zwei Rothirsche im Wald zieren das Titelbild des neuen Schulkalenders „Wald, Wild und Wasser“ 2022. Sie symbolisieren unter anderem das Leitthema „Wildtiere und Fische in der Aue“.

Der Erkenntnis, dass wir nur eine Natur haben, dass Wald, Wild und Wasser Bestandteile dieser einen Natur sind, dass wir Menschen selbst in dieser Natur und von ihr leben müssen, dass wir ihr deshlab im eigenen Interesse mit Achtung begegen müssen, entspringt das Konzept diese Kalenders.

Jagdpächter Wolfgang Amberger überbrachte im Auftrag des Bayerischen Jagdverbandes wieder für alle Klassen den Schulkalender 2022, für den wir uns sehr herzlich bedanken.

Christbaum verschönert die Aula der Schule

Seit dem 1. Advent verschönert, wie jedes Jahr, ein großer Christbaum, den heuer die Firma Macht Feinwerkmechanik aus Dalking gesponsert hat, die Aula der Chambtal-GS Weiding.

Der Baum wurde vom Elternbeirat und unseren Kindern wieder liebevoll geschmückt.

Der Heilige Nikolaus besucht die Chambtal-Grundschule

Leider konnte der Heilige Nikolaus auch dieses Jahr nicht in alle Klassen kommen, trotzdem war die Überraschung groß, als er im Pausenhof vorbei schaute. Natürlich hatte er sein goldenes Buch dabei, aus dem er den Kindern vorlas.

Alle Klassen bekamen einen großen Sack, in dem für jedes Kind ein Säckchen, gefüllt mit einem Nikolaus, Nüssen und Mandarinen, dabei war.

„Geschenke mit Herz“ gehen auf Reisen

Die Chambtal-Grundschule Weiding beteiligte sich auch dieses Schuljahr wieder an der Weihnachtspäckchen-Aktion „GESCHENK MIT HERZ“ der Hilfsorganisation humedica e. V. in Zusammenarbeit mit Sternstunden e. V. und Radio Bayern 2.

Viele schöne Pakete wurden gepackt und an die Schule gebracht. Am 1. Dezember wurden die Pakete, es waren in diesem Jahr 57 Stück, abgeholt und werden nun durch die Hilfsorganisation humedica e. V. zu besonders bedürftigen Familien, hauptsächlich nach Südost- und Osteuropa gebracht. Zehntausende Kinder freuen sich jedes Jahr auf ihr persönliches Weihnachtsgeschenk aus Deutschland. Für viele von ihnen ist es das erste Geschenk ihres Lebens.

Schulstart an der Chambtal-Grundschule

Am Dienstag, den 14. September um 8.00 Uhr beginnt an der Chambtal-Grundschule Weiding für 110 Grundschüler wieder der Unterricht. Im Schuljahr 2021/22 werden in Weiding sechs Klassen die Grundschule besuchen.

Die 33 Schulanfänger versammeln sich erst um 8.30 Uhr in der Aula zur Begrüßungsfeier mit Wortgottesdienst. Aufgrund der derzeitigen Situation sind maximal 2 Begleitpersonen pro Kind zugelassen.

Alle weiteren Informationen zur Pooltestung und zur Schuleingangsfeier entnehmen Sie dem Elternbrief.

Die Klassen werden von folgenden Lehrkräften unterrichtet:

Klasse 1a  Kornelia Dobmeier, Klasse 1b  Melanie Schönberger, 2. Klasse Barbara Brückl, Klasse 3a Martina Hunger, Klasse 3b Heike Gollek, 4. Klasse Annette Steinhofer.

Katholischen Religionsunterricht erteilen Religionslehrerin Birgit Kastner und die Gemeindereferentin Silvia Fuchs. Werken und Gestalten übernimmt Fachoberlehrerin Cornelia Martin. Katrin Scheubeck ist unserer Schule als Mobile Reserve zugeteilt. Marile Karl wird in Englisch und Sport eingesetzt. Brigitte Eiber ist weiterhin am Montag und Mittwoch im Büro der Schule Weiding tätig.

Am Mittwoch findet für die 2. bis 4. Klassen der Anfangsgottesdienst in der Pfarrkirche um 8.15 Uhr statt.

An den ersten zwei Schultagen endet der Unterricht um 11.20 Uhr.                                     

 Ab Donnerstag ist Unterrichtsende nach Stundenplan.

Im kommenden Schuljahr wird neben der bisherigen Mittagsbetreuung bis 13.00 Uhr, die Andrea Frank-Mühlbauer übernimmt, auch wieder eine verlängerte Mittagsbetreuung angeboten. Diese kann von Montag bis Donnerstag besucht werden und dauert von 13.00 bis 16.00 Uhr. Die Betreuung mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung wird Daniela Thoma-Schäfer übernehmen. Die Mittagsbetreuung startet für beide Gruppen erst am Donnerstag. In beide Mittagsbetreuungsgruppen können noch Kinder aufgenommen werden. Mittagessen kann erst nach Absprache mit Daniela Thoma-Schäfer bestellt werden.

Die Schulbusse fahren am Morgen zu folgenden Zeiten:

Buslinie Bierl:

7.27 UhrSteinrieder
7.30 UhrGleißenberg (Sägmühle)
7.32 UhrGleißenberg (Hofmühle)
7.34 UhrGleißenberg (Böhmerwaldsiedlung)
7.35 UhrGleißenberg (Rathaus)
7.37 UhrGleißenberg (Am Hohen Stein)
7.39 UhrGleißenberg (Sonnenhof)
7.41 UhrRied
7.45 UhrDöbersing
7.50 UhrWeiding Schule

Buslinie Mauerer:

6.55 UhrFriedendorf
6.57 UhrHaltestelle Rosenackerweg/Pinzing
6.59 UhrKlein-Pinzing
7.00 UhrHaltestelle Haberl/Reisach
7.01 UhrReisach
7.05 UhrHaltestelle Münch/Zelz
7.07 UhrZelz
7.10 UhrWalting
7.12 UhrNeumühlen/Bushäuschen
7.15 UhrHaltestelle Lex/Neumühlen
7.18 UhrRettenhof
7.25 UhrWeiding Schule

Verabschiedung 4. Klasse

Nach vier Grundschuljahren nahmen die Viertklässler letzten Mittwoch in einer kleinen Feierstunde in der Turnhalle Abschied von der vertrauten Umgebung, von Schulkameraden und Lehrern. Auch die Eltern der Viertklässler waren zahlreich erschienen.                                                             

Abschied der 4. Klasse

Rektorin Annette Steinhofer wandte sich nach der Begrüßung der Eltern und des Eltrnbeirats den Viertklässlern zu. Sie freute sich, dass eine Verabschiedung in diesem Rahmen möglich war.

Gemeindereferentin Silvia Fuchs gestaltete den Abschluss-Gottesdienst. Sie begann mit den Worten: „Alles ist irgendwie anders am Ende eurer Zeit an der Grundschule in diesem Jahr“. Die Ausführungen wurden mit einem Meterstab begleitet. Gottes Segen, ganz elementar dargestellt, wie ein Haus, das Geborgenheit schenkt, ein Herz für die Liebe, ein Schiff für den Aufbruch, der Stern für Entdeckerfreude im Blick auf die neue Schule und der Regenbogen, der allen sagt: Wohin ihr auch geht, Gottes Segen wird mit euch sein!

Schulleiterin Annette Steinhofer wünschte den Schülern und Schülerinnen der 4. Klasse im Namen des gesamten Kollegiums für den Start an der neuen Schule alles Gute, viel Kraft und viele neue Freunde, die sie auf ihren Wegen begleiten. Ihr Dank galt auch den Elternvertretern, die viele Jahre im Elternbeirat mitgearbeitet haben.

Mit einem weinenden und lachenden Auge verabschiedete Klassenleiterin Martina Hunger die Kinder, überreichte ihnen einen Topf mit Glücksklee und wünschte alles Gute und viel Glück auf dem weiteren Weg. Sie erinnerte mit einer Diashow an die gemeinsamen Erlebnisse und dankte den Kindern und Eltern dafür, dass sie die Kinder ein ganzes Stück ihres Lebens begleiten durfte.

Die Viertklässler trugen daraufhin ihre Gedanken über die Grundschulzeit in einem Schul-ABC vor.                 

Einige Eltern der Viertklässler gaben – auf Wunsch der Kinder – einen Abschiedsrap zum Besten. Die Kinder waren begeistert.                                                                                                                      

Stellvertretend für die anderen Klassen führte die 3. Klasse mit Frau Steinhofer einen Tanz auf und verabschiedete sich auf Englisch mit Frau Scheubeck von der 4. Klasse.                                                                                                               

Auch Elternbeiratsvorsitzende Regina Nachreiner wünschte alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Zuletzt bekamen die scheidenden Viertklässler und Viertklässlerinnen im Namen des Elternbeirates und im Namen der Schule die Weidinger Schultasse.                                                                                                    

„Nicht mit mir“ – Starke Kinder schützen sich

Gewaltpräventionsprojekt an der Chambtal-Grundschule Weiding

Abstand halten, andere Personen nicht zu nahe an sich ran lassen –  diese Schlagworte waren zu keiner Zeit so aktuell wie heute.

Es ist jedoch nicht nur das Motto zur aktuellen Pandemie, sondern auch, ein Schwerpunkt des „Nicht mit mir!“-Kurses, der von Doris Klingseisen, einer lizenzierten Kursleiterin für das Gewaltpräventionsprojekt des Deutschen Ju Jutsu Verbandes, abgehalten wurde.                                                         

Anhand von verschiedenen Geschichten wurden Situationen aufgezeigt, in denen die Schüler und Schülerinnen – begleitet durch ihre Lehrkraft – sich mit der Thematik beschäftigten.                                                                             

Der Weiße Ring organisierte für dieses Schuljahr im Landkreis Cham das Gewaltpräventionsprojekt „Nicht mit mir!“ gemeinsam mit der Stiftung Bündnis für Kinder des ZBFS (Zentrum Bayern Familie und Soziales). Dank dieser Förderung durch das ZBFS konnte der Kurs für die gesamte 3. und 4. Klasse organisiert werden.                             

Der Weiße Ring ist Deutschlands größte ehrenamtliche Opferhilfsorganisation. Neben der Unterstützung von durch Straftaten geschädigten Personen oder Familien engagiert sich der Weiße Ring in der Prävention. Gefahrensituationen erkennen und richtig handeln. Frühzeitig aktiv werden, rechtzeitig Weglaufen, Hilfe holen und sich in Sicherheit bringen. Dies wurde in den 5 Einheiten des „Nicht mit mir!“-Kurses trainiert.                             

Wie kann ich durch richtige Körpersprache mein Gegenüber von meinem NEIN überzeugen.
Wie verhalte ich mich, wenn ein Fremder mir ein Geschenk machen will? Wie sage ich „Nein“, wenn Tante Knuffel zu Besuch ist und mich gegen meinen Willen drücken will. Diese und weitere Situationen wurden geübt.                                                        

Frau Doris Klingseisen, Trainerin für Ju Jutsu und lizenzierte Kurstrainerin beim TV Furth im Wald, zeigte auch, wie man sinnvoll Konflikten vorbeugen kann. Neben kleinen Techniken standen auch Spiele zur Körpererfahrung mit auf dem Programm. Den Kindern machte der Kurs sichtlich viel Spaß und sie wurden für ein wichtiges Thema sensibilisiert. Elternbeiratsvorsitzende Regina Nachreiner bedankte sich im Namen der Eltern mit einem kleinen Präsent.