CORONA – Aktuelles + Hygieneplan für das Schuljahr 2020/21

Hervorgehoben

Wichtige Informationen zur Corona-Pandemie:

Unterrichtsbetrieb ab 7. Juni:

Für den Unterrichtsbetrieb nach den Pfingstferien (d. h. ab Montag, 07.06.2021) gelten für alle Schulen in Bayern einheitlich folgende Regelungen:

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz
– von 0 bis 50:
voller Präsenzunterricht (d. h. ohne Mindestabstand) für alle Jahrgangsstufen
– von 50 bis 165:
Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen
über 165:
Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für die Jahrgangsstufe 4 (soweit nach dem Lehrplan der Grundschulen unterrichtet wird) sowie für
Abschlussklassen, einschließlich Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien und Fachober-schulen und der entsprechenden Stufe der Abendgymnasien und Kollegs;
übrige Jahrgangsstufen: Distanzunterricht!

Für unsere Schule bedeutet das nach heutigem Stand (07.06.):

ab 7. Juni Präsenzunterricht ohne Mindestabstand für alle Klassen

  • Unterschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf aufeinander folgenden Tagen die vom RKI im Internet veröffent-lichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert, so treten dort die entsprechenden Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag außer Kraft. Beispiel: Unterschreiten des Schwellenwerts von 165 am Samstag, Sonntag, Montag, Dienstag und Mittwoch Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand für alle Jahrgangsstufen ab Freitag.
  • Überschreitet in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt an drei aufeinander folgenden Tagen die vom Robert Koch-Institut (RKI) im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz den für die Regelung maßgeblichen Schwellenwert, so treten die entsprechenden Maßnahmen ab dem übernächsten darauf folgenden Tag in Kraft. Beispiel: Überschreitung des Schwellenwerts von 165 am Sonntag, Montag und Dienstag Distanzunterricht ab Donnerstag.

Es gilt also weiter wie bisher:

„Maskenpflicht“ auf dem gesamten Schulgelände (einschließlich Klassenzimmer)

Teilnahme am Präsenzunterricht nur unter folgenden Voraussetzungen:

– Die Kinder nehmen am Pilotprojekt zur Gurgel-Pool-Testung teil.

– Sie führen in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest durch (Nasenbohrer).

– Sie legen einen PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest vor, der außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde. (Die dem negativen Testergebnis zu Grunde liegende Testung darf höchstens 48 Stunden, in Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz über 100 höchstens 24 Stunden vor dem Beginn des jeweiligen Schultags vorgenommen worden sein).

Ein zuhause durchgeführter Selbsttest als Nachweis eines negativen Testergebnisses reicht nicht aus!

Die Grundzüge des bewährten Rahmenhygieneplans bleiben bestehen.

Aktuelles aus der Schulberatungsstelle, Februar 2021:

Alle Informationen finder Sie auch auf der Seite des Kultusministeriums:

https://www.km.bayern.de

Unsere Rektorin ist 50

Eine ruhige Nacht sieht anders aus. Bereits kurz nach Mitternacht klingelte das Handy von Annette Steinhofer mit einem eigens produzierten Überraschungsvideo seitens des Lehrerkollegiums. In diesem Videoclip konnte sie die Glückwünsche aller Lehrer der Chambtal-Grundschule Weiding bereits vorab entgegennehmen. Am frühen Morgen wartete die nächste Bescherung. Es läutete an der Haustür von Frau Steinhofer mit einer tollen Überraschung. Eine Schülerin aus der 2. Klasse spielte mit ihrer Trompete für sie ein Liedstück. An der Schule angekommen wartete auf die liebe Schulleiterin eine Art „Musikparade“. Alle Schüler sind klassenweise an ihr vorbeigezogen. Von ihrer eigenen 3. Klasse bekam sie hier ein selbstgebasteltes Blumengesteck mit Fotos aller Schüler. Schon Tage zuvor hatte das Lehrerkollegium eine weitere Überraschung inszeniert. Sie gaben allen Schulkindern vorfrankierte Geburtstagskarten nach Hause, mit dem Auftrag, diese individuell mit Glückwünschen zu gestalten. Ein Aufwand, der sich allemal gelohnt hat, denn mit einem solchen Präsent hatte Frau Steinhofer nicht gerechnet. Vom Elternbeirat und der Mittagsbetreuung konnte sie ebenfalls Geschenke entgegennehmen. Am frühen Nachmittag übergaben die Lehrkräfte ihre Präsente an die Rektorin. Ihre Stellvertreterin Kornelia Dobmeier bezeichnete sie in ihrer kleinen Laudatio als „Mittelpunkt der Schule“. Die Geschenke reichten von Weinspezialitäten bis hin zu Kräutergewächsen. Seitens des Schulverbandes und der beiden Mitgliedsgemeinden haben Weidings Bürgermeister Daniel Paul und sein Amtskollege Wolfgang Daschner aus Gleißenberg ebenfalls herzliche Wünsche zum 50. Wiegenfest überbracht. Beide wünschten der engagierten Rektorin von Herzen weiterhin viel Schaffenskraft zum Wohle der Schulfamilie und der Kinder aus Weiding und Gleißenberg. Paul überraschte die Jubilarin mit Blumen, Daschner hatte Gleißenberger Spezialitäten mitgebracht.

Chambtal-Grundschule digital aufgerüstet

iPads für zwei Klassenstärken – WLAN-Infrastruktur enorm verbessert

Die Weidinger Grundschule hat einen wichtigen Schritt in die digitale Modernisierung getätigt: Neben dem Computerraum stehen den Schülern künftig auch insgesamt 40 iPads für zwei Klassenstärken zur Verfügung, die mit einem Tablet-Ladekoffer im ganzen Schulhaus eingesetzt werden können. Im Zuge dessen wurde auch das WLAN-Netz im kompletten Gebäude aufgewertet, damit die iPads in jedem Klassenzimmer optimal genutzt werden können.

Der Schulverband Weiding-Gleißenberg hat für diese Anschaffungen bereits im November des vergangenen Jahres grünes Licht gegeben. Neben den angesprochenen Tablets für zwei Klassen sowie der Verbesserung der WLAN-Ausstattung wurden weitere 15 iPads als Leihgeräte angeschafft, die die Schüler mit nach Hause nehmen dürfen. Außerdem sind die veralteten Notebooks in den Klassenzimmern sowie die alten PC’s im Lehrerzimmer durch neue Geräte ersetzt worden. Defekte Dokumentenkameras konnten ebenfalls ausgetauscht werden. Diese Investitionen wurden vom Freistaat Bayern mit insgesamt drei Förderprogrammen tatkräftig unterstützt. Aktuell läuft noch ein weiteres Förderprogramm, damit auch die Lehrkräfte Leihgeräte erhalten. Den Zuschlag für die Anschaffungen erhielten die Firmen Bürotechnik Baumgartner aus Altenmarkt und K+B aus Cham, die die Arbeiten vor Ort mit größter Zufriedenheit erledigten. Die iPads wurden von den Mitarbeitern der Verwaltung, Christian Seebauer und Andreas Engl, eingerichtet.

Unsere Grundschule sei somit auch in digitaler Hinsicht bestens aufgestellt. Da waren sich Schulverbandsvorsitzender Daniel Paul und sein Stellvertreter Wolfgang Daschner auf jeden Fall einig. Der jungen Generation könne man somit nun auch in der Schule die aktuell modernsten Geräte zur Verfügung stellen. Dies sei ein wichtiger Schritt hin zur Digitalisierung. Das Schulhaus ist bereits seit zehn Jahren via Glasfaser mit dem Rathaus verbunden.

Für Schulleiterin Annette Steinhofer seien die ganzen Beschaffungen eine große Bereicherung für die Chambtal-Grundschule. Mit verschiedenen Apps können die Schüler somit künftig auch auf dem iPad Rechenaufgaben erledigen oder das Gelernte in den verschiedenen Fächern üben. Zudem hoffe sie, dass das Schulhaus bald wieder mit Leben erfüllt sein möge und wieder alle Schüler vor Ort sind.

Schüler können Sich ab sofort iPads von der Grundschule ausleihen. Nähere Informationen erteilt dazu das Sekretariat unter der Tel. 09977 9411-40.

Chambtal-Grundschule erneut Umweltschule in Europa

Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) zeichnet jedes Jahr im Auftrag des Kultusministeriums Schulen aus, die sich im Bereich Umweltschutz besonders engagieren. Auch die Chambtal-Grundschule Weiding hat zum 6. Mal in Folge die Auszeichnung „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ erhalten. Der Staatminister für Umwelt- und Verbraucherschutz Thorsten Glauber bedankte sich in einer Videobotschaft für das Engagement der Schule. Die Urkunde sowie die neue Umweltflagge wurden nicht, wie sonst üblich, im Rahmen einer Auszeichnungs-veranstaltung überreicht, sondern per Post zugestellt. Es gab im letzten Schuljahr verschiedene Projekte und Umweltaktionen, die mit den Schülern der einzelnen Jahrgangsstufen und der Umwelt-AG umgesetzt wurden. So befassten sich die Kinder mit dem „Ökologischen Fußabdruck“, bauten unter Anleitung von Fritz Rohrmüller vom OGV Weiding ein Insektenhotel fürs Schulgelände, pflanzten in einem Hochbeet ihr eigenes Gemüse an, übernahmen den Verkauf von Umweltheften an der Schule und nahmen an der Spendensammelaktion des LBV teil. Sie erhielten Tipps für eine umweltfreundliche Schultasche und stellten im Werkunterricht Neues aus Müll durch Upcycling her. Unsere Schüler unterstützten die Plant-for-the-Planet-Bewegung, indem sie bei verschiedenen Veranstaltungen, z.B. beim Schulfest oder Elternsprechtag, die „Gute Schokolade“ verkauften. Die Gute Schokolade wird fair gehandelt und klimaneutral produziert. Beim Kauf von drei Tafeln wird ein Baum in die Erde gesetzt. In einer weiteren Aktion wurde ein insektenfreundlicher Blühstreifen – die Veitshöchheimer Bienenweide – auf dem Schulgelände angelegt. Die große Artenvielfalt dieser Bienenweide kommt nicht nur den Honigbienen, sondern auch Wildbienen, Hummeln und Schmetterlingen zugute.

Umwelt- und Klimaschutz sowie nachhaltiges Handeln ist heute wichtiger denn je.

Wir werden weiterhin daran festhalten, unsere Schüler zu motivieren, verantwortungsbewusst mit unserer Umwelt umzugehen

Weihnachtlicher Dank

Die Gleißemberger Feuerwehr sponsert den Christbaum für die Schule

Seit dem 1. Advent verschönert, wie jedes Jahr, ein großer Christbaum, den heuer die Feuerwehr aus Gleißenberg gesponsert hat, die Aula der Chambtal-GS Weiding.

Er wurde von allen Kindern liebevoll geschmückt.

Geschenke wurden abgeholt

Die Chambtal-Grundschule Weiding beteiligte sich gemeinsam mit den Kindergärten Weiding und Gleißenberg dieses Schuljahr wieder an der Weihnachtspäckchen-Aktion „GESCHENK MIT HERZ“ der Hilfsorganisation humedica e. V. in Zusammenarbeit mit Sternstunden e. V. und Radio Bayern 2.

Viele schöne Pakete wurden gepackt und an die Schule gebracht. Am 7. Dezember wurden die Pakete, es waren in diesem Jahr fast 90 Stück, abgeholt und werden nun durch die Hilfsorganisation humedica e. V. zu besonders bedürftigen Familien, hauptsächlich nach Südost- und Osteuropa gebracht.

Der Heilige Nikolaus schaut auch dieses Schuljahr an der Chambtal-Grundschule vorbei

Am Freitag, den 4. Dezember schaute der Heilige Nikolaus an der Chambtal-Grundschule vorbei.

Leider konnte der Nikolaus in diesem Schuljahr nur draußen im Pausenhof ein paar Worte zu den Schülern sprechen.

Die Kinder schauten aus den Fenstern und hörten gespannt zu, was der Nikolaus aus seinem goldenen Buch berichtete.

Die liebevoll verpackten Geschenke wurden anschließend in den einzelnen Klassen verteilt.

Einstimmung in die Adventszeit

Am Montag, 30.11.2020 segnete Herr Pfarrer Merl die Adventskränze der Schule. Die dritte Klasse nahm an der kurzen Adventsandacht teil.

Anschließend feierte jede Klasse getrennt mit der Gemeindereferentin Silvia Fuchs eine kurze Adventsandacht.

18 ABC-Schützen erleben ihren ersten Schultag

Dieses Jahr ist alles anders: Denn normal sitzen die neuen Schüler zur Begrüßung in der ersten Reihe neben ihren neuen Klassenkameraden. Aber dieses Jahr mussten die Kinder noch zu Beginn neben ihren Eltern Platz nehmen, sodass in der Aula der Chambtal-Grundschule Weiding auch der Abstand im Rahmen des Hygienekonzeptes eingehalten werden konnte, so Schulleiterin Annette Steinhofer bei ihrer Begrüßung eingangs.

So konnte sie am Dienstagvormittag neben den zahlreichen Familien auch Schulverbandsvorsitzenden Daniel Paul, seinen Stellvertreter Wolfgang Daschner, Pfarrer Franz Merl und Gemeindereferentin Silvia Fuchs zu diesem besonderen Tag herzlich begrüßen.

„Was ist denn für Euch ein wichtiger Tag?“, fragte Steinhofer zu Beginn die Kinder. Neben dem Geburtstag und Weihnachten antworteten die frischgebackenen Schüler auch mit dem ersten Schultag. Und dass die Eltern heute noch dabei sind, sei ebenfalls eine Ausnahme. „Die Eltern kommen sonst natürlich nicht mit“, stellte die Schulleiterin heraus. Mit den farbprächtigen und prall gefüllten Schultüten hatten die Buben und Mädchen schon am Morgen eine kleine Überraschung bekommen, in denen bestimmt viele Süßigkeiten eingepackt waren, um den Ernst des Lebens zu versüßen. Zu diesem Thema trug die Schulleiterin die Geschichte „Der Ernst des Lebens“ mit Hilfe von anschaulichen Bildern auf der Leinwand vor. Dann wollte sie noch von den Kindern wissen, auf was sie sich denn am meisten freuen. Die Kinder können gar nicht mehr erwarten, endlich rechnen, lesen und schreiben zu lernen. Auch Steinhofer hatte für die Neuen ein kleines Geschenk mitgebracht.

An diesen besonderen Tag denke man später gerne zurück, betonte Schulverbandsvorsitzender Daniel Paul, der ebenfalls wieder mit seiner einstigen Schultüte gekommen ist. Und diese war natürlich nicht leer, sondern mit Überraschungseiern gefüllt, die später von der Klassenleiterin Barbara Brückl an jedes Kind verteilt wurden. Der Weidinger Bürgermeister wünschte den Schülern eine unvergeßliche Schulzeit, dass sie viele neue Freunde kennenlernen und dass ein Schutzengel sie stets begleiten möge.

Auch Gleißenbergs Rathauschef Wolfgang Daschner freute sich auf diesen besonderen Tag und nahm sich gerne Zeit, um die Neuen an der Chambtal-Grundschule Weiding zu diesem neuen Lebensabschnitt zu begrüßen. Im Hinblick auf den Schulverband bedankte sich Daschner bei seinem Amtskollegen Paul noch ganz herzlich für die harmonische Zusammenarbeit und appellierte an die Eltern, ihre Kinder bei dieser neuen Herausforderung immer tatkräftig zu begleiten und zu unterstützen.

Pfarrer Franz Merl wünschte den neuen Abc-Schützen ebenfalls alle Gute und Gottes Segen, auch im Hinblick auf die Gefahren im Straßenverkehr. Mit einem gemeinsamen Segensgebet und dem Lied „Halte zu mir, guter Gott“ verabschiedeten sich die Schüler erstmals in ihr Klassenzimmer.