Chambtal-Grundschule hat nun digitale Schultafeln

Staatliche Förderung ermöglicht High-Tech in Schule

Chambtal-Grundschule freut sich über EDV-Anschaffungen

Viel Geld hat der Schulverband Weiding-Gleißenberg in den zurückliegenden Monaten in die Hand genommen. Und nicht nur das kommunale Gremium mit den beiden Bürgermeistern Daniel Paul und Wolfgang Daschner sowie Gemeinderat Walter Höpfl. Mit stolzen finanziellen Zuwendungen durch den Freistaat Bayern wurden diese Anschaffungen bezuschußt. Nun sind alle Arbeiten abgeschlossen. Während im vergangenen Jahr das Gebäude mit WLAN ertüchtigt wurde und iPads als Leihgeräte für die Schüler angeschafft wurden, konnte man sich heuer in der Hauptsache über zwei große digitale Tafeln freuen. Daß das Zeitalter der alten grünen Schultafeln nun dem Ende entgegengeht, davon konnten sich am Montag-Mittag Schulverbandsvorsitzender Daniel Paul sowie Rektorin Annette Steinhofer überzeugen. Hochmodern kann hier nun der Unterricht vonstatten gehen, zeigten sich beide beeindruckt. Von den beiden Tafeln ist eine davon fest installiert und eine fahrbar und mobil. Um das Ganze zu komplettieren, wurden zusätzlich Beamer, Dokumentenkameras und neue Laptops angeschafft, um auch hier auf dem technischen Stand, sowohl bei den Schülern, als auch bei den Lehrkräften zu sein. Der alte Tageslichtprojektor gehört nun auch im ganzen Schulhaus der Vergangenheit an. Auf knapp 40.000 Euro beziffert der Schulverband Weiding-Gleißenberg die Investitionen in der Chambtal-Grundschule Weiding und somit in die junge Generation aus Weiding und Gleißenberg. Und stolze 90 Prozent davon gibt es vom Freistaat Bayern, der hier kräftig Mittel in den Bildungssektor steckt.

Einen besonderen Dank richteten Paul und Steinhofer auch an die junge Truppe mit Andreas Engl, Armin Daschner und Christian Seebauer aus dem Rathaus Weiding, die in Eigenregie und mit Unterstützung von Schulhausmeister Stefan Spindler sowie einem Mitarbeiter der Firma Bürotechnik Baumgartner aus Cham diese Gerätschaften montiert, installiert und in Betrieb genommen hatten. Die jungen Burschen stehen auch künftig der Lehrerschaft bei Bedienungsfragen zur Verfügung.

Kommentare sind geschlossen.