„Nicht mit mir“ – Starke Kinder schützen sich

Gewaltpräventionsprojekt an der Chambtal-Grundschule Weiding

Abstand halten, andere Personen nicht zu nahe an sich ran lassen –  diese Schlagworte waren zu keiner Zeit so aktuell wie heute.

Es ist jedoch nicht nur das Motto zur aktuellen Pandemie, sondern auch, ein Schwerpunkt des „Nicht mit mir!“-Kurses, der von Doris Klingseisen, einer lizenzierten Kursleiterin für das Gewaltpräventionsprojekt des Deutschen Ju Jutsu Verbandes, abgehalten wurde.                                                         

Anhand von verschiedenen Geschichten wurden Situationen aufgezeigt, in denen die Schüler und Schülerinnen – begleitet durch ihre Lehrkraft – sich mit der Thematik beschäftigten.                                                                             

Der Weiße Ring organisierte für dieses Schuljahr im Landkreis Cham das Gewaltpräventionsprojekt „Nicht mit mir!“ gemeinsam mit der Stiftung Bündnis für Kinder des ZBFS (Zentrum Bayern Familie und Soziales). Dank dieser Förderung durch das ZBFS konnte der Kurs für die gesamte 3. und 4. Klasse organisiert werden.                             

Der Weiße Ring ist Deutschlands größte ehrenamtliche Opferhilfsorganisation. Neben der Unterstützung von durch Straftaten geschädigten Personen oder Familien engagiert sich der Weiße Ring in der Prävention. Gefahrensituationen erkennen und richtig handeln. Frühzeitig aktiv werden, rechtzeitig Weglaufen, Hilfe holen und sich in Sicherheit bringen. Dies wurde in den 5 Einheiten des „Nicht mit mir!“-Kurses trainiert.                             

Wie kann ich durch richtige Körpersprache mein Gegenüber von meinem NEIN überzeugen.
Wie verhalte ich mich, wenn ein Fremder mir ein Geschenk machen will? Wie sage ich „Nein“, wenn Tante Knuffel zu Besuch ist und mich gegen meinen Willen drücken will. Diese und weitere Situationen wurden geübt.                                                        

Frau Doris Klingseisen, Trainerin für Ju Jutsu und lizenzierte Kurstrainerin beim TV Furth im Wald, zeigte auch, wie man sinnvoll Konflikten vorbeugen kann. Neben kleinen Techniken standen auch Spiele zur Körpererfahrung mit auf dem Programm. Den Kindern machte der Kurs sichtlich viel Spaß und sie wurden für ein wichtiges Thema sensibilisiert. Elternbeiratsvorsitzende Regina Nachreiner bedankte sich im Namen der Eltern mit einem kleinen Präsent.

Kommentare sind geschlossen.