AG Umwelt

Lernen mit allen Sinnen

Die Chambtal-Grundschule Weiding bewirbt sich zum achten Mal in Folge um die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“. Schulen, die sich um diese Auszeichnung eingeben, sollten dazu zwei Projekte zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten. Aus den Jahresthemen, die von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung herausgegeben werden, hat sich die Chambtal-Grundschule für die zwei Themenfelder „Arbeit im Schulgarten“ und „Biologische Vielfalt in der Schulumgebung“ entschieden. Um die geforderten Projekte erfolgreich durchführen zu können, wurde auch im Schuljahr 2021/22 eine Arbeitsgemeinschaft Umwelt angeboten, welche von Schülerinnen und Schülern erneut mit erfreulichem Interesse angenommen worden ist.

Schulgärten und die naturnahe Schulumgebung sind hervorragende Lernorte und Beispiele für einen nachhaltigen Lebensstil. Hier wird Lernen mit allen Sinnen ermöglicht, Begeisterung für gesunde Lebensmittel geweckt, Verantwortung für die Natur vermittelt und die Artenvielfalt gefördert.

Die Schulkinder wurden während des gesamten Schuljahres bei anfallenden Aufgaben im Schulgarten mit einbezogen, ob bei der Apfel- und Zwetschgenernte im Herbst, beim Bau eines Winterquartiers für den Igel oder bei der Winterfütterung der Vögel am Schulgelände.

Im Frühjahr ging die Arbeit im Schulgarten mit der Pflege der Beerenecke und des Kräuter- und Blumenbeets los. Nach den Eisheiligen wurde das Hochbeet mit Gemüse und Kräutern bepflanzt. Wertvolle Tipps zum richtigen Aussäen und Pflanzen bekamen die Kinder von der früheren Elternbeiratsvorsitzenden und Gartenexpertin Kerstin Schönberger, der der Schulgarten ebenfalls sehr am Herzen liegt. Von ihr erfuhren die Schüler auch Interessantes über gute und schlechte Nachbarn bei den Pflanzen und über Schädlinge im Gemüsebeet. Erstmals wurden in diesem Jahr Tomaten und Paprika in großen Kübeln gepflanzt. Für die Aktion „Gesundes Pausenbrot“, das vom Elternbeirat durchgeführt wurde, konnten bereits Gurken, Kohlrabi, Paprika und Schnittlauch geerntet werden. Auch die Erdbeeren, Blaubeeren und Brombeeren aus der Naschecke sind bei den Schulkindern äußerst beliebt.

Kürzlich wurde die Pfefferminze aus dem Kräuterbeet abgeerntet, getrocknet und in Teebeutel abgefüllt.

Das gemeinsame Gärtnern macht den Kindern große Freude und soll auch im neuen Schuljahr fortgesetzt werden. In der schulfreien Zeit übernimmt Hausmeister Stefan Spindler das Gießen und anfallende Arbeiten.

Ein Zaun für den Schulgarten

Die Kinder der 4. Klasse führen Kunstprojekt durch

Der Schulgarten ist für die Kinder der Chambtal-Grundschule ein beliebter Lern- und Erlebnisort. Viele Aktivitäten finden hier statt, das Gärtnern und der Umwelt- und Artenschutz stehen dabei im Mittelpunkt. Im Schuljahr 2021/22 konnte auch ein Kunstprojekt „Ein bunter Zaun für den Schulgarten“ von den Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe realisiert werden. Jedes Kind bemalte ein Brett nach seinen eigenen Vorstellungen. Das Material für den bunten Zaun stellte Schreiner Wolfgang Amberger sen. kostenlos zur Verfügung. Es war nicht das erste Mal, dass Herr Amberger die Chambtal-Grundschule auf so großartige Weise unterstützte. Das Aufstellen der Bretter übernahm Hausmeister Stefan Spindler.                               

Das Kunstprojekt wurde übrigens bereits geplant und begonnen, als die Kinder noch die 2. Klasse besuchten. Allerdings musste es dann pandemiebedingt 2 Jahre auf Eis gelegt werden.                                                                                                                       

Die Viertklässler und Viertklässlerinnen, die am vergangenen Freitag Abschied von der Chambtal-Grundschule nahmen, haben mit ihren bunt bemalten Brettern eine schöne und bleibende Erinnerung zurückgelassen.

Kommentare sind geschlossen.