32 Abc-Schützen starten in das Schulleben

Segnung durch Pfarrer Franz Merl – Bürgermeister Paul mit kleiner ÜberraschungWeiding.

Mit prall gefüllten Schultüten und bunten Schultaschen starteten 32 Schulneulinge – 14 Mädchen und 18 Buben – an der Chambtal-Grundschule in den „Ernst des Lebens“. Die Abc-Schützen durften sich zunächst in aller Ruhe ihre Klassenzimmer ansehen. Dann versammelten sich die Kleinen mit Eltern in der Aula, wo sie Schulleiterin Annette Steinhofer begrüßte. Ein musikalisches Willkommen boten die Schüler der 2. Klasse mit Klassenleiterin Barbara Brückl. Nach einer kleinen Andacht war es Pfarrer Franz Merl ein großes Anliegen, den Kindern und Eltern alles Gute und Gottes Segen zu wünschen. Für die musikalische Umrahmung sorgte Gemeindereferentin Silvia Fuchs an der Gitarre. Auch Bürgermeister Daniel Paul hatte als Verbandsvorsitzender des Schulverbandes seine alte Schultüte und sein Schulheft aus der ersten Klasse mitgebracht. Und auch seine Schultüte war mit einer kleinen Überraschung für jeden einzelnen gefüllt. Dann durften die Neulinge in ihren Klassenzimmern echte Schulluft schnuppern. Kornelia Dobmeier ist die Klassenleiterin der Klasse 1A und in der Klasse 1B übernehmen Melanie Schönberger sowie Marile Karl diese Funktion.

Große Vorfreude bei den Neuen in der Chambtal-Grundschule Weiding: Die neue Klasse 1A mit Schulleiterin Annette Steinhofer (hinten links) und Klassenleiterin Kornelia Dobmeier (hinten rechts).
Pfarrer Franz Merl bei der Segnung der Kinder.
Bürgermeister Daniel Paul hatte für die Neulinge eine kleine Überraschung in seiner Schultüte dabei.

Schulstart an der Chambtal-Grundschule Weiding

Am Dienstag, den 10. September um 8.00 Uhr beginnt an der Chambtal-Grundschule Weiding für 107 Grundschüler wieder der Unterricht. Im Schuljahr 2019/20 werden in Weiding fünf Klassen die Grundschule besuchen.

Die 32 Schulanfänger mit ihren Eltern versammeln sich erst um 8.30 Uhr in der Pausenhalle zur Begrüßungsfeier mit Wortgottesdienst. Anschließend werden die Eltern in der Wartezeit von Mitgliedern des Elternbeirats mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

Die Klassen werden von folgenden Lehrkräften unterrichtet:

Klasse 1a Kornelia Dobmeier, Klasse 1b Melanie Schönberger und Marile Karl, 2. Klasse Barbara Brückl,  3. Klasse Martina Hunger, 4. Klasse Annette Steinhofer.

Katholischen Religionsunterricht erteilen Religionslehrerin Stephanie Mauerer und die Gemeindereferentin Silvia Fuchs. Werken und Gestalten übernimmt Fachoberlehrerin Cornelia Martin. Die Lehramtsanwärterin Elena Steidl wird in den Fächern HSU und Kunst eingesetzt. Petra Söldner und Cornelia Martin unterrichten zudem Schwimmen und Sport. Carolin Dobmeier ist unserer Schule als Mobile Reserve zugeteilt.

Brigitte Eiber ist weiterhin am Montag und Mittwoch im Büro der Schule Weiding tätig.

Am Mittwoch ist für die 2. bis 4. Klassen der Anfangsgottesdienst in der Pfarrkirche um 8.15 Uhr. Dazu sind auch die Eltern herzlich eingeladen. An den ersten zwei Schultagen endet der Unterricht um 11.20 Uhr. Ab Donnerstag ist Unterrichtsende nach Stundenplan.

Im kommenden Schuljahr wird neben der bisherigen Mittagsbetreuung bis 13.00 Uhr, die wieder Andrea Frank-Mühlbauer übernimmt, auch wieder eine verlängerte Mittagsbetreuung angeboten. Diese kann von Montag bis Donnerstag besucht werden und dauert von 13.00 bis 16.00 Uhr. Die Betreuung mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung wird wieder Daniela Thoma-Schäfer übernehmen. Die Mittagsbetreuung startet für beide Gruppen erst am Donnerstag. In beide Mittagsbetreuungsgruppen können noch Kinder aufgenommen werden.

Den Busplan können Sie unter Verschiedenes/Downloads einsehen.

Während der Baustelle in Gleißenberg ergeben sich aber folgende Abfahrtszeiten und Haltestellen am Morgen – voraussichtlich bis Ende Oktober:

07:25 Uhr Steinrieder, 07:30 Uhr Gleißenberg (Am Hohen Stein), 07:32 Uhr: Gleißenberg (Sonnenhof), 07:34 Uhr Ried, 07:52 Uhr Döbersing, 08:00 Uhr Weiding – Schule

Die Haltestelle „Böhmerwaldsiedlung“ kann nicht angefahren werden. Zu- und Ausstieg ist entweder „Am Hohen Stein“ oder „Sonnenhof“. Mittags werden auch die Haltestellen „Hofmühle“ und „Sägmühle“ angefahren.

Schüler vom Fußball fasziniert

2. Fußball-Camp der SG-Chambtal ein großer Erfolg – Bürgermeister Paul war Schirmherr

Nach drei Jahren hat die SG Chambtal zusammen mit der Chambtal-Grundschule wieder ein Fußballcamp organisiert. Und auch dieses Jahr waren die Schüler von dieser Veranstaltung begeistert. Mit verschiedenen Spielstationen wurde den Kindern die Sportart des Fußballs näher gebracht, bei dem der Spaß auf keinen Fall zu kurz kam. So konnten die Verantwortlichen seitens Schule, Verein und Gemeinde ein ausschließlich positives Resümee ziehen. Auch viele Eltern sind vorbei gekommen, um ihren Buben und Mädchen bei diesem etwas anderen Schulalltag über die Schultern zu blicken. Motor dieser Initiative waren die Jugendbetreuer der SG Chambtal, dem Fußball-Verein der Gemeinde Weiding, allen voran Fritz Wittmann, der den Kontakt zu Bürgermeister und Schule suchte und sofort auf offene Ohren stieß. Fritz Wittmann und Bürgermeister Daniel Paul, der ebenfalls als Schirmherr wieder ins Boot geholt wurde, konnten Rektorin Annette Steinhofer von dieser Aktion überzeugen.

Nachdem bereits vor zwei Wochen alle Schüler der Weidinger Grundschule ein Ticket für dieses Fußball-Camp bekommen hatten, war die Vorfreude der Kleinen auf das Fußball-Camp bereits groß. „So manche Mathestunde bleibt bei den Schülern nicht in Erinnerung, ein so toller Sporttag gewiß“, schmunzelte eine Klassenleiterin. So brachen die mehr als 100 Buben und Mädchen am Freitagmorgen bei der Chambtal-Grundschule auf, um mit Sack und Pack sowie ihren Lehrkräften nach Dalking zu marschieren. Dort wurden sie von einem rund 20-köpfigem Helfer- und Betreuerteam seitens Vereinsverantwortlicher und Eltern erwartet. Jugendbetreuer Fritz Wittman hieß die vielen Kinder namens des Vereins willkommen und versprach einen abwechslungsreichen und sportlichen Vormittag.

Bürgermeister Paul freute sich besonders, dass dieses Fußball-Camp bereits zum zweiten Mal von den Kindern sehr gut angenommen wurde. So wie ein Verein bei einem Fest einen Schirmherrn hat, so sei auch der heutige Tag ein kleiner Festtag für alle jungen Sportler, sagte er. Und auch das Wetter zeigte sich von der besten Seite, sodass dem Spielen und Toben auf den beiden Rasenplätzen nichts mehr im Wege stand. Zur gewohnten Pause gab es eine kleine Stärkung in Form einer Brotzeit sowie gesundem Obst und Gemüse. Diese wurde vom Förderverein übernommen.

Die Kinder durchliefen verschiedene Disziplinen und wurden mit dem Ballspiel vertraut gemacht. „Wie trifft man sicher ins Tor?“ oder „Wie funktioniert das Zusammenspiel im Team?“ war für so manch unerfahrenen Schüler spannendes Neuland. Freudestrahlende Kinderaugen verrieten aber den Zaungästen, dass es allen großen Spaß machte. SG-Vorsitzender Sepp Heigl war vor Ort und freute sich über den sportlichen Vormittag in Zusammenarbeit mit der Schule. Gegen Mittag gab es warmen Leberkäs, spendiert von Schirmherrn Daniel Paul. Und gespannt warteten die Buben und Mädchen auf die Urkunden, welche die Betreuer abschließend an alle aushändigten. Fritz Wittmann dankte seinem Helferteam, der Schule sowie Bürgermeister Daniel Paul für die Übernahme der Schirmherrschaft. Dieser lobte das Engagement seitens des Vereins – die Betreuer und Helfer hatten sich diesen werktäglichen Vormittag beruflich extra freigeschaufelt, um den Kindern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Etwas geschafft, aber glücklich und mit der Urkunde im Gepäck ging es mit den Lehrkräften wieder zurück zur Chambtal-Grundschule.

Sport und Spiel für die Grundschüler

SG Chambtal veranstaltet zum zweiten Mal Fußballcamp – Bürgermeister Paul Schirmherr

Alle Schüler erhielten ein offizielles Ticket für das zweite Fußball-Camp der SG Chambtal in Kooperation von Schule und Gemeinde. Die Vorfreude bei Rektorin Annette Steinhofer, Fritz Wittmann, Bürgermeister Daniel Paul (von links) und den Schülern ist groß.

Wie kann man Buben und Mädchen für eine Sportart begeistern? Diese Frage ist für die Jugendbeauftragten der SG Chambtal, dem Fußballverein in der Gemeinde Weiding, aktueller denn je. Die Bemühengen um den Nachwuchs sowie grundsätzlich das „Interesse-Wecken“ an einer sportlichen Lebensweise der jungen Generation hat die Verantwortlichen des Vereins bereits vor drei Jahren auf eine Idee gebracht. So findet am kommenden Freitag in Kooperation mit der Grundschule und Gemeinde Weiding zum zweiten Mal mit allen Schülern der Chambtal-Grundschule am Dalkinger Sportplatz ein Fußball-Camp statt. Und um dem Ganzen einen offiziellen Charakter zu verleihen, haben die Jugendbetreuer Bürgermeister Daniel Paul wieder als Schirmherren ins Boot geholt, der diese Aktion wohlwollend unterstützt. Bereits vor drei Jahren ist diese Aktion sehr gelungen und die Schüler erlebten einen sportlichen Vormittag mit jeder Menge Spaß.

Auch heuer bietet dieser besondere Schultag ein interessantes Programm. Die Kinder können sich im Technik-Parcour beweisen. In einer Art Mini-Weltmeisterschaft treten die Buben und Mädchen im Team bei einem sportlichen Wettkampf gegeneinander an. Auch Eltern sind dazu herzlich eingeladen. Für die Grundschüler beginnt der Schulalltag ganz normal in der Chambtal-Grundschule und endet auch wieder dort. Sowohl Betreuer seitens des Vereins als auch Lehrkräfte werden die Schüler beaufsichtigen.

Nach einem ersten sportlichen Teil spendiert der Förderverein „Freunde der SG Chambtal“ ein Frühstück. Auch Bürgermeister Daniel Paul wird zur mittäglichen Stunde seinen Beitrag zu Speis und Trank leisten. Seitens der Leitung der Chambtal-Grundschule wird dieser sportliche Vormittag, der den offiziellen Charakter einer schulischen Veranstaltung hat, ebenfalls gerne unterstützt. Rektorin Annette Steinhofer war bei der Besprechung mit Fritz Wittmann (SG Chambtal) und Bürgermeister Daniel Paul von der Idee begeistert und hat die Kooperation zugesagt. So dürfen sich die Buben und Mädchen am kommenden Freitag auf einen etwas anderen und sicher erlebnisreichen Schultag beim zweiten Fußball-Camp der SG Chambtal freuen.

Gesund und fit durch den Schulalltag

Projektwoche zum Thema „Gesund und fit“ mit Schulfest zum Abschluss

Die große Schulfamilie der Chambtal-Grundschule Weiding hält fest zusammen. Ein großer Beweis für das Vertrauen in die Schule seitens der Elternschaft sowie vieler Omas und Opas war am Freitagnachmittag das Schulfest im Pausenhof der Schule. Zudem zeugte die Anwesenheit ehemaliger Lehrkräfte und Schulleiter von deren Verbundenheit zu ihrer einstigen Schule. Rektorin Annette Steinhofer stand beim Blick in den vollen Schulhof die Freude ins Gesicht geschrieben. Sie konnte neben zahlreichen Schülern und Lehrkräften auch die Bürgermeister Daniel Paul und Josef Christl, MdB Karl Holmeier und Pfarrer Franz Merl in der großen Runde begrüßen.

Steinhofer betonte, dass die vergangene Schulwoche ganz unter dem Motto „Gesund und fit“ stand. Und für die Schüler gab es jeden Tag ein abwechslungsreiches Programm mit jeder Menge Spaß. So konnten die Kinder am Montag am Eisstockplatz ihr Können unter Beweis stellen. Am Dienstag war der Kneipp-Verein aus Bad Kötzting zu Gast, der mit den Schülern verschiedene Fußspiele zur Förderung von gesunden Füßen durchführte. Auch beim Boxclub Weiding am Mittwochvormittag konnten sich die Kinder bei verschiedenen Übungen richtig austoben und im Anschluss gab es in der Aula eine gesunde Stärkung. Dass Einradfahren nicht einfach ist, davon konnten sich die Schüler noch am Donnerstag überzeugen. Abgerundet wurde diese sportliche Woche mit verschiedenen Tanzeinlagen, die die Schüler zusammen mit ihren Lehrern einstudiert und am Freitagnachmittag ihren Eltern beeindruckend vorgeführt haben. Emma und Timon aus der vierten Klasse führten die Gäste als Moderatoren durch die „Tanzshow“. Die Kinder tanzten sichtlich begeistert zu den verschiedensten Musikrichtungen und vom Publikum gab es großen Applaus für diese tollen Darbietungen. Besonders der Abschlusstanz, bei dem alle Schüler der vier Jahrgangsstufen miteinander tanzten, kam bei den Zuschauern hervorragend an.

Abschließend war es der Schulleiterin Annette Steinhofer eine Herzensangelegenheit, als Schulleiterin der Grundschule Weiding, Vergelt’s Gott zu sagen. Ein besonderer Dank galt natürlich den Schülern, die bereits die ganze Woche fleißig für die Vorführungen geübt haben. Auch ihrem Lehrerkollegium sprach sie einen großen Dank für das Proben und Einstudieren aus. Ebenfalls dankte sie dem gesamten Hauspersonal und allen Eltern für die Vorbereitungsarbeiten. Viele fleißige Hände des Elternbeirates hatten bereits im Vorfeld Kuchen gebacken und sorgten am Freitagnachmittag für Speis und Trank bei den Schülern, Eltern, Großeltern sowie den Ehrengästen.

Zum Ausklang des Sommerfestes waren für die Kinder noch sämtliche Spielstationen aufgebaut. Beim Dosenwerfen, Stelzenlauf, Sackhüpfen, Torwandschießen oder Zielschießen konnten die Schüler gegeneinander ihr Können unter Beweis stellen.

Es blüht und summt an der Chambtal-Grundschule

Schulkinder bauen Insektenhotel und legen Blumenwiese an

Die Kinder der AG Umwelt vor der Blumenwiese und dem Insektenhotel

Forscher warnen seit Jahren und belegen in zahlreichen Studien einen drastischen Rückgang der Insektenarten weltweit. Insbesondere Schmetterlinge, der Mistkäfer und Hautflügler, zu denen Bienen, Wespen und Ameisen gehören, gehen stark zurück. Diese beängstigende Entwicklung hat alarmierende Auswirkungen für Natur und Menschen.

Insekten sind zum einen eine wichtige Nahrungsquelle für viele andere Tiere, zum anderen sind sie unverzichtbar für die Bestäubung unserer Wild- und Kulturpflanzen und somit unverzichtbar für unsere Ernährung.

Ohne Bienen keine Birnen! Mit diesem Leitspruch wurden die Schüler der AG Umwelt auf die große Bedeutung der Insekten aufmerksam gemacht. Man fand heraus, dass neben der Honigbiene insbesondere die Wildbienen zahlreiche Blütenpflanzen bestäuben und damit unsere Ernte sichern. Da viele Wildbienenarten allerdings vom Aussterben bedroht sind, weil ihnen Lebensräume genommen werden, wo sie Futterquellen und Nistmöglichkeiten finden, entschlossen sich die umweltbewussten Mädchen und Jungen, den Insekten eine „Wohnung“ zu bauen.

Große Unterstützung fand die Arbeitsgemeinschaft durch Fritz Rohrmüller, der ein aktives Mitglied des OGV Weiding ist und die Umweltprojekte der Chambtal-Grundschule immer gerne und tatkräftig unterstützt. So stellte er das Material für ein großes Insektenhotel zur Verfügung und leitete die Schüler beim Bau fachmännisch an. Die Kinder bohrten Nistlöcher in Holzblöcke, schnitten Schilfrohre auf vorgegebene Längen und bohrten Bambusröhren mit kleinen Holzbohrern sauber aus. Im Mai begann man außerdem, eine 10m x 20m große Rasenfläche neben dem Schulgebäude vorzubereiten, um eine Blühwiese anzulegen. Auch hier war man wieder auf Mithelfer angewiesen, um dieses Projekt zu realisieren. Hausmeister Stefan Schindler und Landwirt Markus Müller frästen den Boden auf und lockerten ihn. Bei der Aussaat der feinen Blumensamen durften wieder die Schüler mithelfen. Schließlich musste die Bodenfläche noch mit einer Walze gefestigt werden.

Ab jetzt  hieß es, regelmäßig wässern,  Geduld haben und abwarten.

Nach den Pfingstferien zeigten sich bereits die ersten Blühpflanzen unter den Gräsern. Mittlerweile ist eine dekorative Wildblumenwiese gewachsen. Alle Beteiligten hoffen, dass die Wiese nicht nur für Insekten ein beliebter Treffpunkt wird, sondern auch von vielen anderen  heimischen Tieren wie Vögeln, Igel, Fröschen oder Eidechsen besucht wird.

4. Klasse in der Buchhandlung Rupprecht

Die 4. Klasse und der geheime Kontinent

Die Stiftung Lesen und der cbj-Verlag geben jedes Jahr zum Welttag des Buches einen neuen Titel der Buch-Reihe „Ich schenk dir eine Geschichte“ heraus. Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse erhielten im Rahmen dieser Aktion einen Buch-Gutschein, den sie in der Buchhandlung Rupprecht gegen ein Exemplar des neuen Titels „Der geheime Kontinent“ einlösen konnten. 

Frau Heitzer begrüßte die Kinder in der Buchhandlung und zeigte anschaulich auf, wer an der Entstehung eines Buches mitwirkt. Autor, Verleger, Lektor, Illustrator, Buchhändler – alle sind an der Herstellung, der Gestaltung und dem Verkauf von Büchern beteiligt. Interessiert stöberten die Schülerinnen und Schüler dann im Angebot der Buchhandlung. So manche Leseratte deckte sich mit neuem Lesestoff ein. Am Ende durfte jeder Schüler sein eigenes Exemplar des Abenteuerromans in den Händen halten und freuten sich sichtlich darauf, das Buch zu lesen.

Theaterstück „Die neunte Sinfonie der Tiere“ begeistert Schüler

Ein Orchester, das nur aus verschiedenen Tieren besteht, ist sehr schwer zu dirigieren: Mit dem Theaterstück „Die neunte Sinfonie der Tiere“ hatten die Schüler jede Menge Spaß. 200 Kinder der Chambtal-Grundschule Weiding sowie der Grundschule Arnschwang sahen in der Weidinger Turnhalle ein schönes und vor allem unterhaltsames Schauspiel von der Nimmerland Theaterproduktion aus Konstanz.

In dem Stück geht es um einen jungen Dirigenten namens Karavan, der durch eine Namensverwechslung einen Anruf vom Konzerthaus Berlin erhält und somit mit der Dirigierung der 9. Sinfonie von Beethoven beauftragt wird. Es gibt aber ein Problem: Er hat nicht einmal ein Orchester. Durch eine Agentur wird ihm ein komplettes Orchester vermittelt, das er einen Tag später zur Probe zu sich nach Hause einlädt. Was er aber nicht weiß: Die Musiker bestehen aus den verschiedensten Tieren. So ist der Paukenschläger ein Löwe, eine Schildkröte spielt die Klarinette und ein Bär hat seinen Kontrabass mitgebracht. Es kommt daher auch zu Konflikten, da die Mahlzeit mancher Tiere am Instrument nebenan sitzt.

Das Besondere an der Vorführung ist, dass alle Charaktere durch einen Schauspieler dargestellt wurden. Johann Zürner hat mit unterschiedlichen Dialekten und Gesten die Tiere sowie den Dirigenten witzig vorgestellt.

Zuvor hat Zürner die verschiedenen Musikinstrumente aus der Aufführung näher vorgestellt und die Unterschiede der Instrumentenfamilien erklärt. Im Anschluss durften die Schüler die Instrumente auch noch selbst ausprobieren. Ziel der Veranstaltung sei es, dass die Kinder die Instrumente besser kennenlernen und der ein oder andere auch später ein Musikinstrument selbst lernen möchte, so Zürner.

Schülerkonzert an der Grundschule

Am Freitag, den 22.03.2019 fand ein Schülerkonzert der Landkreismusikschule Cham an der Chambtal-Grundschule Weiding statt. Siegi Mühlbauer und Bernhard Stahl (Schlagwerk) von der Landkreismusikschule mit Luis Berra am Klavier begeisterten die Kinder. Mit Pep und Witz spielten die drei Musiker nicht nur vor, sondern banden die Schülerinnen und Schüler auch aktiv in die Vorführung mit ein. So durften die Kinder zum Beispiel Rhythmen nachklatschen oder versuchen, Titel gespielter Stücke zu erraten. Zum Schluss konnten alle Kinder punkten, denn die Titelmelodie zu „Star Wars“ erkannten spätestens nach der kleinen Showeinlage alle.

Gesunde Kinder, fit und aktiv: Grundschule erhält Zertifikat Klasse 2000

Die Schulleiterin Annette Steinhofer hieß die Gäste, die das Programm Klasse 2000 als Sponsoren finanziell unterstützen,  herzlich willkommen. Das Programm der kleinen Feier hatten die Kinder selbst gestaltet. Es gab Bewegungsspaß, der den Kontakt zu den Gästen schnell herstellte. Die Kinder waren dank der dreimal jährlich stattfindenden Besuche von Heike Droste, die als Gesundheitsförderin das Programms Klasse 2000 betreut und die gesunde Bewegung den Kindern nahe bringt, natürlich gegenüber den Gästen ein wenig im Vorteil.

Seit 2015 nimmt die Schule am Programm Klasse 2000 teil. Die nun erfolgte Zertifizierung für die Jahre 2018 bis 2020 zeichnet das Engagement der Chambtal-Grundschule Weiding im Bereich der Gesundheitsförderung und -aufklärung ihrer Schüler aus.

Das bundesweite Programm begleitet die Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse. Früh werden die Schüler für das Thema Gesundheit begeistert und in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung gestärkt. Die externe Gesundheitsförderin Heike Droste führt zwei- bis dreimal pro Schuljahr neue Themen ein, die von den Lehrern dann aufgearbeitet und im Unterricht vertieft werden.

Spielerisch erfahren die Kinder, wie wichtig es ist, gesund zu essen, sich zu bewegen, Probleme und Konflikte gewaltfrei zu lösen, und auch bei Gruppendruck „Nein“ sagen zu können.